Micropage Lab 02

15.06.2020 | LAB 2

Linden LAB 2 – virtuelle Präsentation

Teilen:

Im Mittelpunkt des LindenLAB 2 steht vor allem die Frage, wie Provenienzforschung im Museum sichtbar gemacht werden kann. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Museumsarbeit, bleibt Ausstellungsbesucher*innen jedoch oft verborgen. Die Recherchen erstrecken sich meist über Monate, eine Fülle an Material sammelt sich dabei an.

Für das LindenLAB 2 hat Markus Himmelsbach, Provenienzforscher im Linden-Museum, die Sammlung von Karl Holz (1857 – 1934) intensiv betrachtet. Holz war ein Kaufmann, der vermutlich in den frühen 1880er Jahren nach Chile auswanderte. Dort nannte er sich fortan Carlos Holz und belieferte später Karl Graf von Linden mit vielen Objekten, v. a. von den Mapuche. Welche Geschichte verbirgt sich hinter seiner Sammlung? Welche Hindernisse, Wendungen und historische Begebenheiten sind damit verbunden? Die Forschungsergebnisse sind ab dem 26. Juni 2020 in einer Installation im Linden-Museum (1. OG) zu sehen. Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Präventionsmaßnahmen haben wir außerdem  zum Anlass genommen, die erarbeiteten Inhalte auch digital zugänglich zu machen. Folgen Sie dem Link zur Online-Recherche auf den Spuren von Carlos Holz!

Zur virtuellen Ausstellung

Autor:
Henrike Hoffmann

Design Mircopage: www.studio-lz.de

X